Terminkalender



Übersicht der nächsten 18 Termine, ab 28.01.20.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, AngelnZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

28.01.20
09:45h
 
bis
 
11:15h
Jagd, Angeln Dortmund - Demo vor der Messe JAGD & HUND
https://www.facebook.com/events/1574693979336971/
Gastgeber: PETA Deutschland
Messe
44139 Dortmund

Allein in Deutschland töten Jäger jedes Jahr mehr als fünf Millionen Wildtiere sowie schätzungsweise 350.000 Katzen und Tausende Hunde. Auch Menschen werden bei Jagdunfällen immer wieder verletzt und sogar getötet. Besonders grausam ist die Fuchsjagd. Bundesweit werden bis zu einer halben Million Füchse auf grausamste Weise getötet – viele der Tiere werden „nur“ angeschossen oder mittels der grausamen Fallen- und Baujagd getötet. Jäger hängen Füchsen bewusst ein schlechtes Image an, um ihrem blutigen Hobby weiter nachgehen zu können. Dabei sind Füchse ein wichtiges Glied im Kreislauf der Natur. Wir fordern daher in einem ersten Schritt, die Fuchsjagd endlich zu verbieten.

Namhafte Wissenschaftler und Studien belegen, dass sich Wildtierpopulationen ohne menschliches Zutun durch das verfügbare Nahrungsangebot, Klima und Krankheiten von selbst regulieren. Wir fordern, die unnötige Jagd auf Wildtiere endlich zu beenden.
Um auf dieses in der Öffentlichkeit noch unterschätzte Thema hinzuweisen und die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren, brauchen wir deine Unterstützung. Hierzu demonstrieren wir vor der größten Jagdmesse Europas, der JAGD & HUND in Dortmund.
Bei unserer Aktion wird ein als Fuchs gekleideter Aktivist auf Tannenzweigen am Boden liegen. Um den offenkundig von einem Schuss tödlich getroffenen „Fuchs“ stehen weitere Aktivisten, die Schilder halten, Flyer verteilen und so die Menschen auf der Messe über die Grausamkeiten der Fuchsjagd informieren.

Wann: 28.01.2020
Wo: Messe Dortmund

Wenn du uns unterstützen möchtest, klicke bitte auf Teilnehmen und melde dich zusätzlich bei aktiv@peta.de, damit wir dir alle Infos zur Aktion geben können.

Hinweis: Bei unseren Demos sind diskriminierende Verhaltens- und Denkweisen generell nicht erwünscht. Bitte lasse deinen tierischen Mitbewohner zu Hause, denn viele unserer Demos werden den Ansprüchen von Vierbeinern nicht gerecht.
28.01.20
18:00h
 
bis
 
20:30h
Tierversuche Hamburg-Kundgebung No.2 (Fr.Fegebank): LPT schließen! Tierausbeutung abschaffen!
Am Dienstag, dem 28.01.2020 ist Hamburgs 2. Bürgermeisterin, Katharina Fegebank, beim TAZ.Salon im Gespräch. Dann wollen wir doch mal schauen, wann Frau Fegebank gedenkt, dem Tierleid in Hamburg ein Ende zu setzen. Ob es nun darum geht endlich das Todeslabor LPT zu schließen oder die Tierversuche im UKE zu beenden bzw. einen Ausstieg aus den Tierversuchen einzuläuten, oder die vielzähligen anderen Bereiche, wie z.B. "Wild-"Tier-Verbot im Zirkus, Ende des Tierleids auf dem Hamburger Dom, das Leiden der Stadttauben, und und und endlich aktiv anzugehen. Wir fordern Frau Fegebank auf, Stellung zu beziehen und endlich etwas gegen das Tierleid in Hamburg zu tun.

Frei nach dem Motto: "Es gibt nichts Gutes, außer Mensch tut es!"

Wir treffen uns um 18:00 Uhr vor dem Kulturhaus 73, Schulterblatt 73. Kommt zahlreich! 👍✊❤️

Hinweis in eigener Sache:

Tierrechte bedeuten auch Menschenrechte. Wir positionieren uns eindeutig gegen jegliche Gewalt, die sich gegen Tiere oder Menschen richtet. Aus diesem Grund haben Menschen, die Gewalt gegenüber Tieren oder anderen Menschen ausüben oder dazu aufrufen KEINEN Platz auf unseren Veranstaltungen. Also: Bist du Rassist, Faschist, Sexist, homophob – bleib fern!
29.01.20
15:00h
 
bis
 
17:00h
Tierversuche Mahnwache vor dem Tierversuchslabor Düsseldorf
Gastgeber: Danuta Zaczyk 
   
Heinrich-Heine-Uni, Geb. 22.22 (Zett), 40225 Düsseldorf
   
(am Parkplatz 4, schräg gegenüber Universitätsstraße 32)
  

  
Jeden Mittwoch im Januar von 15-17 Uhr sind Mahnwachen geplant. Bitte vorher bei Danuta Zaczyk nachfragen, ob sie stattfinden. 
  

   
Alle vier Minuten stirbt ein Tier bei Tierversuchen in Düsseldorf.
Insgesamt werden 21.200 Tiere in diesem Labor gehalten. Es sind Mäuse, Ratten, Schweine, Affen, Hunde, Katzen, Schafe, Fische  und Frösche.
Bevor hier eine Diskussion anfängt, "aber dort sieht uns keiner", möchte ich folgendes erklären: ja, dort sieht uns kaum jemand, aber dort merkt uns jemand! Das sind die Tiere, die unsere schlagende Herzen wahr nehmen werden und vielleicht das erste und letzte Mal in ihrem Leben, auch wenn nur telepathisch, Liebe spüren werden. Und das soll uns jede Mühe wert sein.
Auch ein anderer Grund führt uns dorthin. Das Düsseldorfer Tierversuchslabor steht an der 7. Stelle der Tierversuchshochburgen in Deutschland, aber über die Grausamkeiten, die dort den Tieren angetan werden, redet man kaum.
Mit unseren Aktionen vor diesem Labor wollen wir die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf diese Folterkammern lenken.  
 

 
Sie freut sich auf eure Unterstützung.
 
Eigene Banner, Plakate, Schilder sind erwünscht!
31.01.20
15:00h
 
bis
 
18:00h
Jagd, Angeln Dortmund: Infoveranstaltung von ARIWA Ruhrgebiet zur Jagd
https://www.facebook.com/events/613714626084076/
Gastgeber: ARIWA Ruhrgebiet
Reinoldikirche
Ostenhellweg 2, 44319 Dortmund

TRIGGERWARNUNG: Ab Minute 1 werden Wildschweine erschossen

Wir haben eine sensationelle positive Resonanz auf unseren Aufruf zur Großen Mahnwache am 1. Februar 2020 vor der #Westfalenhalle #Dortmund gegen die Messe „Jagd und Hund“.

Einfach unglaublich toll.

Deshalb haben wir uns überlegt, dass wir einen Tag vorher am Freitag den 31. Januar 2020, noch eine Kundgebung in der Fußgängerzone vor der #Reinoldikirche in Dortmund veranstalten.
Es wäre wunderbar, wenn alle die Zeit und Lust haben, vorbeikommen, uns am Stand unterstützen und/oder eine #SilentLine bilden.

Bitte tragt auf ARIWA-Veranstaltungen keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte (z. B. Kunstpelz) können einen falschen Eindruck erwecken.

Jegliche Form von Parteiwerbung ist unerwünscht. Hierzu zählen: Jacken, Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc.
Wichtig: Animal Rights Watch e.V. (ARIWA) lehnt jede Form von Diskriminierung und Unterdrückung ab und distanziert sich daher von nicht-emanzipatorischen Gruppierungen oder Personen, die neben ihrer Tätigkeit im Tierrechtsbereich oder unter dem Deckmantel des Tierrechts / Tierschutzes parteipolitische, religiöse, menschen- oder tierverachtende Ziele verfolgen. Eine Teilnahme solcher Gruppierungen oder Personen an der Veranstaltung ist ausdrücklich unerwünscht!

#tierrechte #animalrights #vegan #govegan #fleischfrisstdiewelt #animalliberation #einneuerblickauffische #animalrightswatch #wasfischewissen #ARIWA #AnimalRightsWatch #fische #animalrebellion #gegenjagd #antijagd #antijagddemo #stopptdiefuchsjagd #fuchsjagdistsinnlos #gegenjagd #gegenjagdsport #Initiativezurabschaffungderjagd #gegengrosswildjagd
31.01.20
15:00h
 
bis
 
16:30h
Zoo, Zirkus Duisburg: Demo gegen die Tierhaltung des Circus Salto
Gerlingstr., Ecke Barbarastr.
47167 Duisburg
01.02.20
09:00h
 
bis
 
13:00h
Jagd, Angeln Dortmund: Große Mahnwache gegen die Jagd
https://www.facebook.com/events/1474516476037228/ Gastgeber: ARIWA Ruhrgebiet Westfalenhalle Dortmund Rheinlanddamm 200, 44139 Dortmund Am 01.02.2020 ab 9 Uhr große Mahnwache gegen die Jagd und Hund / Fisch und Angel Die Jagd …und die Lust am Töten Jagd bedeutet Leid und Tod für empfindungsfähige Mitgeschöpfe und schadet dem Gleichgewicht der Natur. Die Natur braucht keine Jagd. In Gebieten in denen die Jagd verboten wurde, sind Umfang der Wildpopulationen und die Schäden durch Wildverbiss nicht größer als in den Gebieten, in denen gejagt wird. Es gibt keine „Wildschweinplage“! Je mehr Wildschweine gejagt werden, desto unkontrollierter vermehren sie sich. Besonders wenn die „Leitbache“ getötet wird. Erst die Tollwutlüge um Füchse zu jagen, jetzt wird der Fuchsbandwurm vorgeschoben. Durch konsequente Impfung ist Deutschland seit einigen Jahren tollwutfrei. Die Gefahr für den Menschen, am Fuchsbandwurm (Echinokokkose) zu erkranken, ist bedeutend geringer, als einem der jährlich 800 Jagdunfälle in Deutschland zum Opfer zu fallen und beim Waldspaziergang „versehentlich“ angeschossen oder erschossen zu werden. Ließe man der Natur ihren Lauf, würden sich die Tiere dem Platz- und Nahrungsangebot anpassen und sich nicht in unnatürlich hohem Maße fortpflanzen, wie es durch die Eingriffe der Jäger geschieht. Es gibt keinen rationalen Grund für die Jagd – es sei denn, man sähe die Lust am Töten oder das Sammeln von Trophäen als solchen an. Schon der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, Theodor Heuss, vertrat die gleiche Meinung zur Jagd wie die Mehrheit der Bevölkerung: „Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf. Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit.“ Dutzende von auf Jagdreisen spezialisierte Veranstalter bieten in Deutschland Reisen zum Töten und Trophäenjagd auf bedrohte Arten ganz legal an. Die jährlich stattfindende Messe „Jagd und Hund“, Europas größte Jagdmesse, ist ein Paradies für diese Branche. Auf Fotowänden sieht man grinsende Jäger*innen. Sie knien hinter einem frisch erlegten Bären, dem das Blut noch aus dem Mund tropft, mit stolzer Pose lassen sie sich neben einem Elefanten ablichten oder heben ein totes Tier in die Luft. Jagd gehört vollständig und endgültig abgeschafft! Wir sehen uns vor der Westfalenhalle in Dortmund! Wer mag, bringt seine eigenen Banner oder Plakate mit. Allgemeine Hinweise: [1] Bitte tragt auf ARIWA-Veranstaltungen keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte (z. B. Kunstpelz) können einen falschen Eindruck erwecken. [2] Jegliche Form von Parteiwerbung ist unerwünscht. Hierzu zählen: Jacken, Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc. [3] Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht! Animal Rights Watch e.V. (ARIWA) lehnt jede Form von Diskriminierung und Unterdrückung ab und distanziert sich daher von nicht-emanzipatorischen Gruppierungen oder Personen, die neben ihrer Tätigkeit im Tierrechtsbereich oder unter dem Deckmantel des Tierrechts / Tierschutzes parteipolitische, religiöse, menschen- oder tierverachtende Ziele verfolgen. https://www.ariwa.org/jagd/ https://www.ariwa.org/jagd-foerdert-krankheitsausbreitung/
02.02.20
14:30h
 
bis
 
17:30h
Vorträge, Filme Butenland - Düsseldorf Premiere mit Gästen
https://www.facebook.com/events/601239357288316/
Brunnenstr. 20, 40223 Düsseldorf

In Anwesenheit von Marc Pierschel (Regisseur), Jan Gerdes (ehemaliger Milchbauer) und Karin Mück (Tierschutzaktivistin).

Im Rahmen der Kinotour mit freundlicher Unterstützung von PETA Deutschland.

Ein Bauernhof, der zu einem Lebenshof wurde - Der ehemalige Milchbauer Jan Gerdes und die Tierschutzaktivistin Karin Mück haben mit ihrem Projekt Hof Butenland einen Ort geschaffen, an dem es keine Nutztiere mehr gibt: Ein friedliches Miteinander, das fast schon utopisch erscheint.

Butenland erzählt die Geschichte von zwei Menschen, die die Bedürfnisse der Tiere in den Mittelpunkt stellen, fernab von jeglichen wirtschaftlichen Interessen. Filmemacher Marc Pierschel hat die beiden auf Hof Butenland über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren mit der Kamera begleitet. Das intime Porträt hält Momente des Glücks und der Trauer fest, hinterfragt den gegenwärgen Status von Nutztieren in unserer Gesellschaft und lässt jeden berührt zurück.

Gewinner des Granit Dokumentarfilmpreises auf den 53. Hofer Filmtagen.

Bundesweiter Kinostart am 6. Februar 2020.

Weitere Infos: mindjazz-pictures.de/butenland

07.02.20
18:00h
 
bis
 
19:30h
Tierversuche Düsseldorf-Lichter-Mahnwache vor dem Tierversuchslabor!
https://www.facebook.com/events/495172827811257/
40225 Düsseldorf (Gebäude 22.22 am Parkplatz 4, schräg gegenüber der Universitätstr. 32)
 

Am 7 Februar 2020 finden in ganz Deutschland Lichter-Mahnwachen vor den Tierversuchslaboren statt.  Wir sind mit einer Mahnwache vor dem Tierversuchslabor in Düsseldorf, natürlich dabei. Ihr seid alle herzlich eingeladen. Bringt bitte Kerzen Lichterketten und Kreuze mit. Wir freuen uns auf euch!

07.02.20
18:00h
 
bis
 
19:30h
Tierversuche Stille Mahnwache gegen das Affenlabor Covance in Münster
https://www.facebook.com/events/466327320955035/
Stubengasse

Erstmals wird am Freitag, 7. Februar, deutschlandweit zu einem Tag der Mahnwache vor den Tierversuchslaboren aufgerufen. Wir in Münster möchten Teil dieses stillen Protestes sein und an diesem Tag erneut das Labor Covance in den Mittelpunkt unserer Aktion stellen. Hier in Münster befindet sich das größte Affenlabor Deutschlands. Hier sterben jedes Jahr bis zu 2000 Affen. Hier wird derzeit ausgebaut, sodass demnächst nochmal einige Hundert Affen pro Jahr mehr leiden und sterben sollen.

Wir möchten mit euch allen ein großes buntes Herz aus vielen Menschen bilden. Dazu könnt ihr eure Lichterketten, Grablichter und beleuchteten Plakate wieder mitbringen. Trillerpfeifen, Megaphone und Co. bleiben diesmal zu Hause, da es ja ein stiller Protest sein soll.

Da an diesem Tag zeitgleich in Münster auch der Neujahrsempfang der AfD stattfindet, mit entsprechend großer Gegenveranstaltung, möchten wir die Mahnwache nicht vor Covance oder den Laboren der Uni Münster oder des Max-Planck-Instituts halten, sondern auf dem großen Platz der Stubengasse. Wer mag, kann so vorher und nachher zur Demo gegen die AfD gehen.
15.02.20
12:00h
 
bis
 
15:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: "In wessen Haut steckst Du?"
https://www.facebook.com/events/469409697054265/
Theodor-Körner-Strasse/Ecke Königsallee

Mit unserer Info Veranstaltung
"In wessen Haut steckst du?"
machen wir auf das Leid der Tiere für die Bekleidungsindustrie aufmerksam.
Neben unserem Infostand werden wir in Form von Deko und Aktivisten das Leid der Tiere nachstellen und
die roten Ampelphasen an der Königsallee nutzen um den Autofahrern Plakate zu zeigen.

Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen.

Jedes Jahr werden Millionen Tiere in der Bekleidungsindustrie getötet oder ausgebeutet. Im Namen der Mode leiden Tiere auf chinesischen Pelzfarmen, in den Schlachthäusern von Bangladesch oder im Australischen Outback. PETA entlarvt die schockierenden Wahrheiten hinter Pelzkrägen, Lederschuhen oder Wollpullovern.

Pelz, Leder, Wolle, Daunen, ...

Tiere auf Pelzfarmen verbringen ihr kurzes Leben in winzigen, verdreckten Drahtkäfigen. Tiere in Freiheit werden in Fallen schwer verletzt und verstümmelt, bevor ein Pelzjäger ihr Leben durch einen Tritt oder Schuss beendet.

Milliarden von Tieren wird ihre Haut beim Schlachter vom Leib geschnitten – häufig bei vollem Bewusstsein. Kühe, Lämmer und Ziegen erleiden in der Intensivtierhaltung schmerzhafte Kastrationen, Brandmarkungen und Enthornungen.

Für Pullover oder Mäntel werden Schafe durch Mulesing verstümmelt und kastriert. Bei nachlassender Wollleistung leiden die Tiere beim grausamen Lebendtransport. Von Australien aus werden jährlich Millionen Schafe in den Nahen Osten verschifft.

Für Daunen werden Gänse in China, Ungarn oder Polen lebendig gerupft. Bis zu viermal im Jahr müssen die Tiere diese Tortur erleiden bis sie geschlachtet werden.

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.
15.02.20
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Ffm: Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche"
Wie jeden Monat werden wir dort direkt vor dem Labor des Max-Planck-Institut lautstark gegen das Verbrechen Tierversuch aufmerksam machen. Seit Jahrzehnten vegetieren dort Affen, Katzen und Kleintiere in Stahlkäfigen für eine grausame und nutzlose Forschung an Tieren dahin. Ort: Max-Planck-Institut/Ernst-Strüngmann-Institut, Deutschordenstr. 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad. Veranstalter: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int., Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main
Facebook: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.int.
Instagram: ag_gegen_tierversuche_ffm
21.02.20
13:00h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Schlachthof Bochum: Mahnwache für gequälte Seelen!
Gastgeber: Mario Bochtler
EU-Schlachthof Bochum
Freudenbergstraße 45K, 44809 Bochum

Wie immer treffen wir uns hier!!
Hoffen dass das Töten endlich aufhört.

Wir sind die menschliche Stimme der Tiere!

Zusammen mit Animal Save Germany werden wir erneut eine Mahnwache veranstalten.

Bitte unterstützt uns um für die Rechte der Tiere zu kämpfen.

📌 Es geht weiter - Bitte Termin vormerken !
22.02.20
14:00h
 
bis
 
17:00h
Tierversuche Demo Kiel gegen LPT Tierversuchslabor Gut Löhndorf
Demo in Kiel gegen LPT Tierversuchslabor Gut Löhndorf
Der friedliche Protest geht weiter, gegen das Tierversuchslabor in Wankendorf, Gut Löhndorf.

Kiel ist die Landeshauptstadt und das Land Schleswig-Holstein(Melund) ist für die Kontrollen und Genehmigung der Tierversuche zuständig. Lasst uns gemeinsam, friedlich durch Kiel laufen und Schleswig-Holstein ganz deutlich zeigen, wie wir zu Tierversuchen stehen und zum anderen, was wir von dem LPT Labor Gut Löhndorf halten.

Treffpunkt Platz der Matrosen, direkt am Kieler Hbf/Wasserseite

Wir sind gekommen um zu bleiben, bis alle Lichter in jedem LPT Labor erloschen sind.
28.02.20
12:00h
 
bis
 
16:00h
Diverses Düsseldorf: Freiheit für die Delfine und Wale von Taiji 2020
https://www.facebook.com/events/179431909837255/
Japanisches Generalkonsulat Düsseldorf
Breite Straße 27, 40213 Düsseldorf

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt. Sollten wir während der Veranstaltung feststellen, das ihr euch nicht daran haltet, werden wir euch von der Veranstaltung verweisen, notfalls auch mit Hilfe der Ordnungskräfte vor Ort.

Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.

Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!

Bitte unterstützt auch unsere anderen Veranstaltungen und Operationen 2020.
29.02.20
10:00h
 
bis
 
13:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: Demos vor der Halfmann Pelzmanufaktur
Halfmann Pelzmanufaktur Düsseldorf-Oberkassel
Luegallee 49, 40545 Düsseldorf

Die Halfmann Pelzmanufaktur in Oberkassel Düsseldorf präsentiert sich auf der Website als traditionelles Unternehmen das hochwertige Mode aus Pelz, Lammfell und Leder verkauft.
Ein Geschäft mit dem Leid der Tiere hat weder etwas mit Tradition noch etwas mit Luxus zu tun.

Die nächste Demo vor Halfmann findet am 21.03.20 statt.
Hier geht es zur Veranstaltung:
https://facebook.com/events/s/streetteam-dusseldorf-demos-vo/2478067232467488/?ti=cl

PELZ
Jährlich müssen Millionen Tiere für die Pelzindustrie ihr meist kurzes Leben in engen, verdreckten Drahtkäfigen verbringen, bevor sie lebendig gehäutet, vergast, mit analen Elektroschock oder Genickbruch getötet werden.
Für Pelz werden nahezu alle Tiere mit schönem Fell getötet, auch Hunde und Katzen.
Falsch deklariert kommen echte Felle als Kunstpelz in den Handel um bewusst den Verbraucher zu täuschen.

LAMMFELL
Jedes Jahr sterben Weltweit Hunderte Millionen von kleinen Lämmchen die erst wenige Wochen alt sind, um als Pelzkragen, Babydecke oder Stiefelfutter zu enden. Einer der wohl bekanntesten und leider immer noch trendigsten Stiefel sind die der Marke "UGGs".
Für ein paar UGGs Stiefel je nach Größe sterben ein bis zwei Lämmer.
Ungebeborene Karakullämmer werden sogar aus dem Mutterleib geschnitten weil ihr Fell dann noch richtig gelockt ist.
Dieses Fell nennt man dann "Persianer".

LEDER
Milliarden von Kühen wird ihre Haut häufig bei vollem Bewusstsein vom Leib geschnitten.
Leder ist das wirtschaftlich wichtigste Beiprodukt in der Massentierhaltung. Die Nachfrage Weltweit nach Leder ist allerdings so hoch, das dies nicht ausreicht.
In Indien wo Kühe eigentlich als "Heilig" gelten, werden sie teils Nachts von den Straßen in die Schlachthäuser getrieben wo sie bei lebendigen Leib die Haut abgezogen bekommen.

Helft uns die Passanten über dieses entsetzliche Leiden der Tiere zu informieren und über Alternativen aufzuklären.
Niemand muss sich heute mehr mit einer fremden Haut schmücken.

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen Anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer, wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.
25.04.20
11:00h
 
bis
 
16:00h
Diverses Iserlohn: Tag der Stadttauben
Der Tag der Stadttauben in Iserlohn am 25.04.2020 von 11-16 Uhr auf dem Alten Rathausplatz (Infos folgen, das Speisenangebot ist natürlich vegan).
 
Ein weiterer für August/September folgt ev.
 
Danke und liebe Grüße
Claudia Drechsler
01.08.20
11:00h
 
bis
 
22:00h
Benefiz Veganes Straßenfest Hamburg
JA ES IST BEREITS WIEDER SOWEIT!

Tragt es euch in den Kalender ein!
Die ersten Planungstreffen finden bereits statt um euch wieder ein grandioses, informatives und köstliches veganes Straßenfest im kommenden Jahr bieten zu können!

Das Vegane Straßenfest Hamburg geht nämlich bereits in die 7. Runde!

Das Thema Veganismus bewegt immer mehr Menschen in Deutschland. Etwa 10.000 Besucher informieren sich auf dem Veganen Straßenfest Hamburg über die vegane Lebensweise in all ihren Facetten.

Am 01. August 2020 werden wir also wieder Veganer und (Noch-)Nicht-Veganer in Hamburg zusammenbringen. Auf dem Spielbudenplatz im Herzen von St. Pauli bieten wir wieder eine bunte Mischung aus Infoständen, Vorträgen, Verkaufsständen, Kochshows, Musicacts, extrem leckerem Essen und vielen anderen Überraschungen.

Wir hoffen, dass das Hamburger Wetter in diesem Jahr gnädig mit uns ist und den schönsten blauen Himmel bereit stellt!

Der Eintritt ist wie immer frei!

----Info----
Menschen, die sich in irgendeiner Form diskriminierend äußern, sind auf unserem Fest nicht willkommen.

https://www.facebook.com/events/268730850670780/
https://www.instagram.com/veganes_strassenfest_hamburg/
https://www.veganes-strassenfest.de
31.10.20
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2020
https://www.facebook.com/events/1513070148874298/
Zoo Duisburg
Mülheimer Strasse 273, 47058 Duisburg

Diese Veranstaltung führen wir mit dem PETA ZWEI Streetteam Dortmund durch und freuen uns mal wieder mit Jenny und ihrem Team zusammen für die Freiheit der Delfine im Duisburger Zoo zu kämpfen!

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt. Sollten wir während der Veranstaltung feststellen, das ihr euch nicht daran haltet, werden wir euch von der Veranstaltung verweisen, notfalls auch mit Hilfe der Ordnungskräfte vor Ort.

Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.

Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!

Unsere Datenschutzerklärung nach DSGVO findest du hier: https://www.freedom-for-dolphins-and-whales.de/datenschutz.html


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de