Terminkalender



Übersicht der nächsten 2 Termine, ab 21.02.18.

Vegan-DemoDiversesTreffenPelz/LederBenefiz
Vorträge/FilmeProzesseTierversucheJagd/AngelnZoo/Zirkus
VeganUmweltEngland 

04.03.18
11:00h
 
bis
 
16:00h
Jagd/Angeln Alsfeld: Demo zur Abschaffung der Jagd und des Fischfangs
https://www.facebook.com/events/1795431094084313/
Gastgeber: ARIWA Vogelsberg
An der Hessenhalle 3, 36304 Alsfeld
„Wenn Jagd Kultur ist, ist Kannibalismus Gastronomie.“ Carl Sonnthal
Anlässlich der Messe Jagen-Reiten-Fischen-Offroad in Alsfeld ruft ARIWA-Vogelsberg zum Protest und zur Abschaffung der Jagd und des Fischfangs auf.
Drei Tage lang bietet die Messe jedes denkbare Zubehör für den grausamen Tötungsspaß an Tieren an Land, in der Luft und im Wasser. Jährlich werden etwa 5 Millionen Tiere von Jägern getötet. Die Fische sind dabei nicht mitgerechnet.
»Die Jagd ist eines der sichersten Mittel, das Gefühl der Menschen für ihre Mitgeschöpfe abzutöten.« François Voltaire, frz. Schriftsteller und Philosoph (1694 - 1778)
Beteiligt euch! Wir wollen mit einer Informations- und Protestveranstaltung gegen diese unglaubliche Propaganda für den Tiermord, die Mitwelt- und Naturzerstörung vorgehen.
Um ein deutliches Zeichen zu setzen wollen wir am Sonntag, den 4. März 2018, mit Informationen auf die Brutalität dieses blutigen "Sports" aufmerksam machen.
Wir wollen Mitgefühl gegenüber allen Lebewesen zeigen und den Tieren einen Stimme geben, indem wir gegen dieses Abschlachten von Millionen von frei lebenden Tieren protestieren.
Wir möchten die an der Messe Interessierten mit Flugblättern und weiteren Informationen über die Auswirkungen der Tötung von frei lebenden Tieren für Menschen, andere Tiere und die Umwelt informieren und deutlich machen was wir davon halten. Es geht um Solidarität mit allen Tieren, allen fühlenden Wesen.
Die Messe bietet unter anderem ein Laser-Jagd- und Schießkino und ein vielfältiges Waffensortiment.
Jagd ist Freude am Töten und tötet Menschen und andere Tiere.
Immer wiederkehrende Schlagzeilen sind:
Jäger erschießt Ehefrau, Jäger erschießt Lebensgefährtin und sich, Jäger erschießt Ex-Frau, Jäger erschießt Nebenbuhler und sich selbst, Bewaffneter Streit in Jägerfamilie, Jäger verwechselt Jäger mit Wildschwein, Jäger schießt Jäger auf Fuchsjagd an, Jäger erschießt Pferd auf der Weide, Jäger schießt sich ins Bein, Schüsse am Spazierweg durch Jäger, bewaffneter Jäger im Schwimmbad, bei Jagd Radfahrer beschossen, Junge gerät in Fuchsfalle, Jäger erschießt Kuh, Jäger schießt Nachbar an. Bei Treib- und Drückjagden häufen sich Autounfälle durch fliehende Tiere. Die Jagd gehört abgeschafft.
»Wenn Menschen aus Spass Töten, ist dass unnatürlich und krankhaft! Solche Menschen gehören zum Therapeuten.« Carl Sonnthal
Jagd - ein mörderisches Freizeitvergnügen.
Millionen Tiere werden aus Spaß getötet.
Allein in Deutschland werden jedes Jahr mindestens 5 Millionen Tiere getötet, in Fallen gefangen oder anderweitig von Jägern umgebracht.
Das Töten von Fischen soll auch den Kleinsten schon als schöner Kinderspaß vermittelt werden. Die Jagd auf Fische, das Angeln, ist ebenfalls eine grausames Hobby. Das Töten von Fischen wird sogar für Kinder als Ferien- und Freizeitspaß angeboten. Dies ist ein Verbrechen gegen die Fische, aber auch gegen Kinder. Sie werden zu Mitgefühllosigkeit und zum Töten von Schwächeren, Wehrlosen aus Spaß erzogen. So wird durch alte gewalttätige Traditionen, die längst abgeschafft gehören, Kindern mit der Mitgefühllosigkeit die Grundlage für Gewalt anerzogen.
„Der Jäger liebt die Natur, wie der Vergewaltiger sein Opfer.“ Karin Hutter
Weder das Töten von freilebenden Feld- und Waldbewohnerinnen noch von Fischen, hat etwas mit Natur- oder Tierschutz zu tun, sondern einzig und allein mit Mitgefühllosigkeit und Grausamkeit.
„Jagd ist doch immer eine Form von Krieg.“ Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter (1749 - 1832)
Die grausam getöteten Tiere, ihre Leichen, stellt der Jagdverband meist nur noch in Tonnen und Stückzahlen dar. So wird das blutrünstige Denken und Bewusstsein dieser Tötergilde deutlich. Die Anzahl der Spaßtöter liegt bei über 350.000 in Deutschland.
»Jene Menschen, die Freude verspüren am Töten, die da glauben, Prestige zu gewinnen durch eine Trophäe aus Fleisch, haben weder moralische noch intellektuelle Reife erlangt, um die Primitivität ihres Handelns zu erkennen."«Saper, Neurologe/Neurochirurg
Getötet wurden 2015: über 236.000 Feldhasen, über 100.000 Fasanen, fast 400.000 Enten,
über 500.000 Tauben, Symbol des Friedens, fast eine Halbe Millionen Füchse, die Gesundheitspolizei unserer Wälder und viele andere Tiere wie Kaninchen, Rebhühner, Gänse, Dachse, Marder, Waschbären, Iltisse, Wiesel und andere Vögel, außerdem Rehe, Hirsche, Schweine, Hunde und Katzen.
„Jagd-Gegner wird man nicht aus Langeweile, sondern aus Kenntnis über diese Tierquälerei!“
Zu ihrer immer wiederkehrenden Verlautbarung, dass Jäger die armen wehrlosen Tiere vor den 'bösen' Tieren, den Fleischfressern, also Ihren Konkurrenten schützen wollen Folgendes: die aktuelle Jagdtötungsstatistik für Deutschland zählt 241899 Feldhasen im Jagdjahr 2015/2016, das sind 2,45% Feldhasen mehr als im Vorjahr. Die Zahl der von (staatlich geprüften: was ist diese Prüfung wert?) Jägern getöteten Rebhühnern ist sogar um unglaubliche 15,55% gestiegen. Beide Arten stehen in Deutschland auf der roten Liste und werden dennoch von Jägern gehetzt und getötet.
„Das Ziel der Jäger ist, die Zahl ihrer Opfer konstant hoch zu halten. Die richtige Wilddichte könnte sich ganz von selbst einstellen, wenn das Reh nicht durch übermäßige Scheuheit, durch starke Bejagung und Wildfütterung in den Wald hineingedrängt würde.« Prof. Dr. Josef Reichholf
Gerade deutsche Jäger haben einen hohen Anteil an der Jagd auf streng geschützte afrikanische Tierarten. In den letzten zehn Jahren wurden die Trophäen von 323 Elefanten, 417 Leoparden, 195 Löwen, 24 Breitmaulnashörnern und 2 Spitzmaulnashörnern nach Deutschland eingeführt. Das dem Ministerium für Umwelt und Naturschutz unterstellte Bundesamt für Naturschutz hat damit 99,7 % aller Import-Anträge für die Trophäen besonders schützenswerter Tierarten genehmigt und dass obwohl die Großwildjagd ein Relikt aus der Kolonialzeit ist. Sie ist ethisch nicht vertretbar, lässt die lokale Bevölkerung verarmen und heizt die Wilderei an.
„Jagd ist Krieg von bewaffneten Feiglingen gegen wehrlose Tiere.“ Dr. Carl Müller
Wir freuen uns über zahlreiches Kommen. Plakate, Banner und Trillerpfeifen sind willkommen.
»Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf. Die Jagd ist eine Form menschlicher Geisteskrankheit.« Theodor Heuss (1884 -1963), 1. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland

Die Jagd und die Lust am Töten
https://www.ariwa.org/wissen-a-z/wissen-a-z/jagd.html

Der Widersinn der Jagd in Zahlen
https://www.ariwa.org/wissen-a-z/archiv/wissen-archiv/34-wissen-a-z/277-der-widersinn-der -jagd-in-zahlen.html

Infos zur Jagd für Kinder
http://kinder.ariwa.org/jagd.php

Die Fische, der Fischfang und Aquakulturen
https://www.ariwa.org/wissen-a-z/wissen-a-z/fische.html

Rede von Horst Wester auf der Demo in Dortmund "Jagd und Hund"
https://www.youtube.com/watch?v=zbSvdT1Qwgk
04.03.18
11:00h
 
bis
 
18:00h
Jagd/Angeln Demo zur Abschaffung der Jagd und des Fischfangs
Anlässlich der Messe Jagen-Reiten-Fischen-Offroad in Alsfeld ruft ARIWA-Vogelsberg zum Protest und zur Abschaffung der Jagd und des Fischfangs auf.

4.März 11 - 18 Uhr, 36304 Alsfeld, Hessenhalle 1

Drei Tage lang bietet die Messe jedes denkbare Zubehör für den grausamen Tötungsspaß an Tieren an Land, in der Luft und im Wasser. Jährlich werden etwa 5 Millionen Tiere von Jägern getötet. Die Fische sind dabei nicht mitgerechnet. 

»Die Jagd ist eines der sichersten Mittel, das Gefühl der Menschen für ihre Mitgeschöpfe abzutöten.« François Voltaire, frz. Schriftsteller und Philosoph (1694 - 1778)

Beteiligt euch! Wir wollen mit einer Informations- und Protestveranstaltung gegen diese unglaubliche Propaganda für den Tiermord, die Mitwelt- und Naturzerstörung vorgehen.

Um ein deutliches Zeichen zu setzen wollen wir am Sonntag, den 4. März 2018, mit Informationen auf die Brutalität dieses blutigen "Sports" aufmerksam machen.

Wir wollen Mitgefühl gegenüber allen Lebewesen zeigen und den Tieren einen Stimme geben, indem wir gegen dieses Abschlachten von Millionen von frei lebenden Tieren protestieren.

Wir möchten die an der Messe Interessierten mit Flugblättern und weiteren Informationen über die Auswirkungen der Tötung von frei lebenden Tieren für Menschen, andere Tiere und die Umwelt informieren und deutlich machen was wir davon halten. Es geht um Solidarität mit allen Tieren, allen fühlenden Wesen.

Die Messe bietet unter anderem ein Laser-Jagd- und Schießkino und ein vielfältiges Waffensortiment.

Jagd ist Freude am Töten und tötet Menschen und andere Tiere.
https://www.facebook.com/events/1795431094084313/
 


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de